/ E-Rallye / Elektromobilität: Daten & Fakten

Elektromobilität: Daten & Fakten


Vorteile von E-Fahrzeugen

  • Effizienz
    Als besonderer Vorteil von E-Fahrzeugen kann die Effizienz ins Treffen geführt werden. Statt der üblichen 5 bis 6 Liter Treibstoff benötigen E-Fahrzeuge umgerechnet ca. 1,7 Liter. Das liegt daran, dass ein E-Motor einen Wirkungsgrad von > 90 % hat und die Wirkungsgrade der besten Dieselmotoren bei ca. 40 % liegen. Damit ergeben sich für E-Fahrzeuge mehr als drei Mal so hohe Wirkungsgrade als für Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren.
  • Vibrationsfreier und leiser Lauf, ruckfreies Ansprechen
    Ein weiterer Vorteil ist der vibrationsfreie und leise Lauf von E-Motoren. Verbrennungskraftmaschinen müssen erst in Schwung kommen und geben anständige Drehmomente erst ab z. B. 1.400 U/min ab. Das spontane und ruckfreie Ansprechen der Motoren ist somit ein eindeutiger Pluspunkt. Mit E-Autos gleitet man, gezogen wie von einem unsichtbaren Gummiband, durch den Verkehr.
  • Wartungsfreiheit
    E-Motoren sind praktisch wartungsfrei und bestehen im Vergleich zu herkömmlichen Motoren aus wesentlich weniger Teilen. Sie benötigen beispielsweise keinen Auspuff. Ein Ölwechsel ist nicht notwendig. Zum Teil kommen E-Motoren auch ohne Schaltgetriebe aus.
  • Erneuerbare Energiequellen
    Benzin- und Dieselfahrzeuge sind zu mehr als 90 % auf endend wollenden Treibstoff aus dem Ausland angewiesen. Erneuerbarer, heimischer Strom steht hingegen bei jeder Haushaltssteckdose zur Verfügung. In Pyhrn-Priel gibt es drei Ressourcen, aus denen Ökostrom gewonnen werden kann: Wasserkraft, Sonne und Biomasse (vorwiegend in Form von Holz). Strom ist zwar derzeit die teuerste Energieform, wird in Österreich jedoch zum überwiegenden Teil aus Wasserkraft erzeugt. Durch die hohe Effizienz der E-Fahrzeuge reduzieren sich Treibstoff- bzw. Energiekosten um etwa die Hälfte.
Diese Seite teilen